Kambundji erneut top

Leichtathletik

Die Bernerin Mujinga Kambundji lief in Karlsruhe über 60 Meter in 7,27 Sekunden auf Rang 4.

Hat Grund zum Schmunzeln: Mujinga Kambundji.

Hat Grund zum Schmunzeln: Mujinga Kambundji.

(Bild: Andreas Blatter)

Mujinga Kambundji hat ihre Topform bestätigt. Eine Woche nach ihrem Schweizer Hallenrekord in Magglingen (7,18) erreichte die Berner Sprinterin an einem Meeting in Karlsruhe über 60 m in 7,27 Sekunden den 4.Rang in einem europäischen Topfeld. Die Britin Dina Asher-Smith siegte in der Jahresweltbestzeit von 7,12 Sekunden.

Kambundji hatte einmal mehr einen Start nach Mass verzeichnet und lag bis zur 40-Meter-Marke gar in Führung. Erst am Donnerstag hatte Kambundji in Düsseldorf in 7,23 Sekunden als Dritte noch den Sprung auf das Podest geschafft. Dafne Schippers, die Europameisterin über 100 und 200 m vom letzten August in Zürich, wurde im Final von Karlsruhe wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Im Vorlauf war die Holländerin in 7,12 Sekunden (wie Asher-Smith im Final) gestoppt worden.

Ott übertrumpft Günthör

Derweil hat Gregori Ott (Old Boys Basel) bei einem Kugelstoss-Meeting im deutschen Rochlitz einen neuen Schweizer U-23-Rekord in der Halle aufgestellt und mit 18,64 m die Limite für die Hallen-EM in Prag (6. bis 8.März) um 14 cm übertroffen. Die Bestmarke entriss er keinem Geringeren als dem ehemaligen Weltmeister und Olympiamedaillengewinner Werner Günthör. Ott verbesserte Günthörs Wert aus dem Jahr 1984 um satte 63 cm und ist der erste männliche Schweizer Leichtathlet, der sich für die EM empfiehlt.

si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt