Zum Hauptinhalt springen

In Köniz sind sie wieder vereint

Ioana Nemtanu musste nicht lange überlegen, als ihr Guillermo Gallardo den Hof machte. Die rumänische Nationalspielerin und der neue Trainer von Volley Köniz feierten in der Bundesliga gemeinsam Titel.

Titelträger: Aussenangreiferin Ioana Nemtanu und Trainer Guillermo Gallardo beim Fototermin im Schlosshof Köniz.Joana Nemtanu und Trainer Guillermo Gallardo von Volleyköniz im Schlosshof. © Urs Baumann
Titelträger: Aussenangreiferin Ioana Nemtanu und Trainer Guillermo Gallardo beim Fototermin im Schlosshof Köniz.Joana Nemtanu und Trainer Guillermo Gallardo von Volleyköniz im Schlosshof. © Urs Baumann
Das Kader in der Saison 2013/2014.
Das Kader in der Saison 2013/2014.
Urs Baumann
Pass mit Fingerspitzengefühl: Marta Ostrowska in Aktion.
Pass mit Fingerspitzengefühl: Marta Ostrowska in Aktion.
Andreas Blatter
1 / 4

Auch wenn die Location passen würde: Im Schlosshof Köniz vermeidet Guillermo Gallardo das Wort «Königstransfer». «Ioana Nemtanu ist keine spektakuläre Spielerin, aber sie macht nur wenig Fehler, spielt effizient und konstant auf solidem Niveau.» Der neue Trainer von Volley Köniz hält den Ball lieber flach. Gleichwohl: Gallardo wollte die 50-fache rumänische Nationalspielerin unbedingt verpflichten. Bei den Roten Raben Vilsbiburg hatte er mit ihr grosse Erfolge gefeiert. Der Argentinier und die 24 Jahre alte Aussenangreiferin gewannen zweimal die deutsche Meisterschaft (2008 und 2010) und einmal den Pokal (2009).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.