Zum Hauptinhalt springen

Hinter dem Ural erfüllt sich Gallardos Jugendtraum

Volley Köniz ist von Europas Bühne abgetreten. Der russische Traditionsklub aus Jekaterinburg war eine Nummer zu gross. Eine Geste der Trainerlegende Nikolai Karpol hat Guillermo Gallardo berührt.

Übermächtig: Als würde sie von einem Trampolin springen – die Russin Irina Sarjaschko schmettert den Ball am Könizer Block (Patricia Schauss , Tonja Bisserowa-Poljakowa, v.l.) vorbei.
Übermächtig: Als würde sie von einem Trampolin springen – die Russin Irina Sarjaschko schmettert den Ball am Könizer Block (Patricia Schauss , Tonja Bisserowa-Poljakowa, v.l.) vorbei.
Artem Derbenew

Plötzlich kommt Hektik auf. Olesja Jagoda zupft Guillermo Gallardo aufgeregt am Ärmel. «Dawai, dawai! Sie werden an der Pressekonferenz erwartet», sagt die Übersetzerin und Teamverantwortliche für Volley Köniz und drängt zur Eile. In der VIP-Lounge schmunzelt der 75 Jahre alte Nikolai Karpol in diesem Moment leise vor sich hin. Die eifrige Jagoda ist ihm auf den Leim gekrochen. Natürlich findet keine Pressekonferenz statt. Die durchaus humorvolle Trainerlegende von Uralotschka Jekaterinburg will mit dem Könizer Teamchef einfach allein sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.