Zum Hauptinhalt springen

Hattrick für Schweizer Fechter

Die Schweizer Degenfechter gewinnen im Teamwettbewerb den dritten EM-Titel in Folge.

Setzten sich gegen Spanien durch: Peer Borsky, Max Heinzer und Fabian Kauter feiern den Gewinn des EM-Titels (von links nach rechts). (11. Juni 2014)
Setzten sich gegen Spanien durch: Peer Borsky, Max Heinzer und Fabian Kauter feiern den Gewinn des EM-Titels (von links nach rechts). (11. Juni 2014)
Keystone

Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Peer Borsky setzen sich in Strassburg im EM-Final gegen Spanien 45:34 durch. Die als Nummer 2 gesetzten Schweizer zogen schnell vorentscheidend davon. Beim Stande von 30:15 konnte es sich der Schweizer Chef-Nationalcoach Angelo Mazzoni leisten, Ersatzfechter Peer Borsky anstelle von Benjamin Steffen einzuwechseln. Die abgeklärten Schweizer liessen auch in der Folge nichts mehr anbrennen und feierten ausgerechnet im Kampf um Gold den höchsten Sieg des Tages.

Spektakulär verlief davor vor allem der Halbfinal der Schweizer gegen die Ukraine. Der dreifache Einzel-EM-Dritte Max Heinzer übernahm als Schlussfechter mit einem Fünfpunkte-Rückstand (18:23). Er setzte zur grossen Aufholjagd an und gewann in der Verlängerung mit 35:34.

Da Weltmeister Ungarn an den EM in Strassburg bereits in den Viertelfinals an Russland scheiterte (das anschliessend gegen Spanien verlor), dürften die Schweizer die Nummer-1-Position in der Weltrangliste übernehmen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch