Zum Hauptinhalt springen

Harte Arbeit soll sich lohnen

Bomo Thun will mit einer neuen sportlichen Führung und neuen Ausländerinnen endlich eine Medaille gewinnen. Der Start ist dem Team mit zwei Niederlagen ­allerdings misslungen.

Taktgeber: Trainer Steve Huard (links) und Sportchef Roger Rensch wollen Bomo Thun zum Erfolg führen.
Taktgeber: Trainer Steve Huard (links) und Sportchef Roger Rensch wollen Bomo Thun zum Erfolg führen.
Markus Grunder

Das Saisonziel von Bomo Thun ist unmissverständlich: Die Berner Oberländerinnen haben genug von vierten Plätzen und wollen endlich ihre erste Meisterschaftsmedaille gewinnen. Die neuen sportlichen Verantwortlichen – Trainer Steve Huard aus Québec und Sportchef Roger Rensch – wollen das Team neu positionieren. «Uns sind vor allem Werte wie Identifikation mit dem Klub, eine gute Integration der neuen Spielerinnen und eine erfolgsorientierte Arbeitseinstellung wichtig. Wir wollen das Team einen Schritt weiterbringen», sagt Rensch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.