Zum Hauptinhalt springen

Guerdat darf wieder an den Start – sein Pferd Nino nicht

Der internationale Reitsportverband FEI hebt die zweimonatige Sperre gegen Steve Guerdat per sofort auf. Zwei Pferde des Olympiasiegers bleiben jedoch suspendiert.

Gesperrt bleibt auch weiterhin das Pferd Nasa. (13.Dezember 2013)
Gesperrt bleibt auch weiterhin das Pferd Nasa. (13.Dezember 2013)
Valentin Flauraud, Keystone
1 / 1

Aufatmen im Schweizer Springreiter-Lager: Die zweimonatige Sperre gegen Olympiasieger Steve Guerdat ist vom internationalen Reitsportverband FEI per sofort aufgehoben worden. Damit steht einer Teilnahme an den Europameisterschaften in Aachen (11. bis 23. August) nichts im Wege.

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass bei Guerdats Pferden Nino des Buissonnets und Nasa verbotene Doping-Substanzen gefunden wurden. Bei einer telefonischen Anhörung durch die FEI versicherte der 33-jährige Guerdat, dass der positive Befund auf eine Verunreinigung durch Futtermittel zurückzuführen sei. Das FEI Tribunal teilt nun diese Ansicht und hob die zweimonatige Sperre wieder auf.

Auch Bichsel darf wieder reiten

Ebenfalls begnadigt wurde auch Alessandra Bichsel, bei deren Pferd Charivari die gleichen Substanzen gefunden worden waren. Die Reiter dürfen ab sofort wieder an Wettkämpfen teilnehmen, die drei Pferde bleiben aber bis zum 19. September 2015 gesperrt.

si/slw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch