Zum Hauptinhalt springen

Goldene Wende

Mit einem überraschenden 6:5-Sieg nach 2:5-Rückstand im Final gegen Kanada haben die Schweizer Curler Martin Rios und Jenny Perret vom CC Glarus im kanadischen Lethbridge den Weltmeistertitel im Mixed-Doppel errungen.

Harmonisches Duo: Der Glarner Martin Rios und die Bielerin Jenny Perret.
Harmonisches Duo: Der Glarner Martin Rios und die Bielerin Jenny Perret.
Patrick Weyeneth/BT

Der Final der Mixed-Doppel-WM im kanadischen Lethbridge lief lange Zeit nach dem Geschmack der Gastgeber. Im 7. und vorletzten End gingen sie 5:2 in Führung. Aber das Team des CC Glarus hob das Beste für den Schluss auf: Mit einem Viererhaus gelang Martin Rios und Jenny Perret die kaum mehr für möglich gehaltene Wende. Mit einem 6:5-Sieg holten sich die Schweizer überraschend den Weltmeistertitel im Mixed-Doppel.

Olympia-Teilnahme gesichert

Der 35-jährige Glarner Rios und die 25-jährige Seeländerin Perret haben ihre zehn Spiele an der WM allesamt gewonnen, nämlich sechs Partien in der Gruppenphase und vier in den K.-o.-Duellen ab den Achtelfinals. Im Final war das kanadische Team aufgrund seiner grösseren Reputation favorisiert. Reid Carruthers hatte vor sechs Jahren als Nummer 2 im Weltmeisterteam von Jeff Stoughton gespielt. Auch seine Partnerin Joanne Courtney wurde schon Weltmeisterin, und zwar erst im März dieses Jahres ebenfalls auf der zweiten Position in der Crew von Rachel Homan.

Die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang hatten Rios und Perret mit ihrem Sieg im Halbfinal gegen Tschechien endgültig sichergestellt. Die beiden werden von Swiss Curling für die Winter­spiele nominiert, es werden also keine internen Ausscheidungen angesetzt. Die Selektion erfolgt später durch Swiss Olympic. «Schon als klar war, dass wir an die Olympischen Spiele gehen können, war das ein unglaubliches Gefühl», sagt Perret. «Und nach einem solchen Final noch Weltmeister zu werden, dafür habe ich keine Worte.»

Dank dem neuerlichen Erfolg haben die Schweizer Curler in der zehnten Austragung der 2008 eingeführten Mixed-Doppel-WM zum sechsten Mal den Titel geholt, den ersten seit 2014. Für Rios ist es der zweite Triumph nach 2012. Damals hatte er ebenfalls mit einer Bernerin an seiner Seite reüssiert, mit Nadine Lehmann aus Richigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch