Zum Hauptinhalt springen

Fortschritt dank Rückschritt

Mirco Gerson und Philip Gabathuler blicken auf einen schwierigen Saisonstart zurück. Doch an der WM in Holland haben sie positive Erfahrungen gesammelt – diese wollen sie sich in Gstaad zunutze machen.

Mirco Gerson und Philip Gabathuler sind die neuen Aushängeschilder im Schweizer Beachvolleyball.
Mirco Gerson und Philip Gabathuler sind die neuen Aushängeschilder im Schweizer Beachvolleyball.
Andreas Blatter

Beachvolleyball in der Schweiz – das war einmal eine Erfolgsgeschichte. Wegen Pionieren wie Martin und Paul Laciga, Sascha Heyer, Stefan Kobel oder Patrick Heuscher zählten die helvetischen Athleten in den Anfängen der noch jungen Sportart zur Weltklasse. Doch nach den Olympischen Spielen in London 2012 erfolgte die Zäsur; die Leistungsträger traten zurück und überliessen das Feld der nächsten Generation. Bloss hat es diese nicht mehr so einfach. Die anderen Nationen haben stark aufgerüstet, die Teams in den Top 30 sind so ausgeglichen wie kaum je zuvor. Entsprechend wurden in letzter Zeit Schweizer Erfolgserlebnisse Mangelware.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.