Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt Sphären, wo wir keinen Einfluss haben»

Der plötzliche Tod des 26-jährigen Schwimmweltmeisters Alexander Dale Oen löst im norwegischen Team unendliche Trauer aus und wirft Fragen auf. Der Zürcher Sportarzt Walter O. Frey nimmt Stellung.

«Wir sind alle unter Schock», sagt der norwegische Trainer Peter Lövberg nach dem Tod von Alexander Dale Oen.
«Wir sind alle unter Schock», sagt der norwegische Trainer Peter Lövberg nach dem Tod von Alexander Dale Oen.
Keystone
1 / 1

Norwegen weint um einen seiner besten Sportler. «Alexander Dale Oen war ein grosser Sportler aus einem kleinen Land. Meine Gedanken gehen an seine Familie und seine Freunde», twitterte der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg nach dem überraschenden Herzstillstand des Schwimmweltmeisters von 2011. Der Goldmedaillengewinner über 100 Meter Brust war am Montag nach einem lockeren Training und einer anschliessenden Golfrunde unter der Dusche zusammengebrochen. «Wir sind alle unter Schock», sagte sein Trainer Peter Lövberg: «Dies ist eine erschütternde Erfahrung für das ganze Team hier. Unsere Gedanken sind in erster Linie bei Alexanders Familie, die ihn viel zu früh verloren hat.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.