Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt keinen besseren Zeitpunkt»

Mit 36 Jahren und Rang 3 verabschiedet sich Thomas Zaugg am Kemmeriboden-Schwinget vom Spitzensport. Im Rückblick spricht der Eggiwiler über seine Erfolge, die grösste Enttäuschung und sein Vorbild.

Abgang: Thomas Zaugg verabschiedet sich 2016 im Kemmeribodenbad von seinen Anhängern und Schwingerkollegen.
Abgang: Thomas Zaugg verabschiedet sich 2016 im Kemmeribodenbad von seinen Anhängern und Schwingerkollegen.
Andreas Blatter

Seine erste Bühne als Schwinger war die Heubühne im Schreibersloch. Neun kurvige Kilometer von Eggiwil entfernt. Auf dem Hof der Familie Bürki. Dort führten die Brüder Christian, Ruedi und Walter den 8 Jahre alten Nachbarn Thomas Zaugg vom Unterweidli auf alten Matratzen in den Schwingsport ein.28 Jahre und 110 Kränze später tritt Zaugg beim Kemmeriboden-Schwinget ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.