Zum Hauptinhalt springen

Ein Satz fürs Selbstvertrauen

Edelline Köniz ist mit seinem Minimalkader am Sonntag in die neue Saison gestartet. Die blutjungen Spielerinnen präsentierten sich von einer guten Seite und nahmen Düdingen einen Satz ab.

Gut verteidigt: Xenia Staffelbach (links) und Sandra Maurer hindern die Freiburgerin am Punktgewinn.
Gut verteidigt: Xenia Staffelbach (links) und Sandra Maurer hindern die Freiburgerin am Punktgewinn.
Max Füri

Der Blick aufs Matchprogramm mutete etwas seltsam an. Aufseiten von Volley Düdingen waren zwölf Spielerinnen eingetragen und acht Mitglieder des Staff. Bei den Gästen aus Köniz sah das etwas anders aus. Neun Namen standen auf der Liste, davon aber auch derjenige der verletzten Selina Marolf. Sechs Feldspielerinnen plus eine Libera bedeutete, dass Trainer Luca Tarantini nur gerade eine Auswechselmöglichkeit zur Verfügung hatte. «Mit einem Achterkader an ein Spiel zu reisen, ist ein grosses Risiko», meinte er dann auch nach der Partie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.