Zum Hauptinhalt springen

Drei Punkte fehlten zum «Sieg»

Volley Köniz hat gegen Volero Zürich einen beherzten Auftritt gezeigt. Trotz des 0:3 lässt sich festhalten: Den Bernerinnen fehlte wenig, um dem überlegenen Titel­verteidiger beim 19:25, 22:25, 23:25 einen Satz zu entreissen.

Autsch:?Die Könizer Libera Simona Belotti wird von Teamkollegin Laura Sirucek unsanft aufgehalten.
Autsch:?Die Könizer Libera Simona Belotti wird von Teamkollegin Laura Sirucek unsanft aufgehalten.
Andreas Blatter

Ein mageres Pünktchen hat Köniz schliesslich dazu gefehlt, dem übermächtigen Volero Zürich ein Unentschieden abzuringen. Wie bitte, ein Unentschieden im Volleyball? Genau.

Der Könizer Teamchef Han Abbing klärt nach dem 0:3 (19:25, 22:25, 23:25) im Heimspiel gegen eines der fünf weltbesten Teams auf: «Ich sagte meinen Spielerinnen vor dem Spiel, dass sie 20 Punkte pro Satz wie einen Satzgewinn feiern sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.