Zum Hauptinhalt springen

Drei Monate Kampf für nichts

Für Wacker Thun ist die Saison überraschend früh beendet. Im Playoff-Halbfinal gegen die Kadetten Schaffhausen ging auch das dritte Spiel verloren. 28:30 lautete das knappe Resultat.

Enttäuschter Wacker-Goalie: Marc Winkler möchte nach der Niederlage allein sein.
Enttäuschter Wacker-Goalie: Marc Winkler möchte nach der Niederlage allein sein.
Christian Pfander

Es waren doch «nur» fünf Tore Rückstand zur Pause. Fünf Tore, die Wacker Thun nach der Pause wettzumachen versuchte. Die Spieler gaben nie auf und versuchten, das Unmögliche möglich zu machen. Die Kadetten Schaffhausen spielten jedoch die Rolle als Partykiller und liessen das Heimteam nicht herankommen. Zu solid waren sie im Angriff, sodass sie es sich leisten konnten, hinten nicht konsequent dichtzuhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.