Zum Hauptinhalt springen

Die Suche nach dem richtigen Weg

Linda Fahrni und ­Maja Siegenthaler werden in Rio de Janeiro in der 470er-Klasse im Segeln starten. Für den Erfolg nehmen die beiden 23-jährigen Oberländerinnen einiges auf sich.

«Der Schritt von den Juniorinnen an die absolute Weltspitze ist riesig.» Maja Siegenthaler, links. «Es ist cool, wenn man das tun darf, was man am liebsten macht.» Linda Fahrni, rechts.
«Der Schritt von den Juniorinnen an die absolute Weltspitze ist riesig.» Maja Siegenthaler, links. «Es ist cool, wenn man das tun darf, was man am liebsten macht.» Linda Fahrni, rechts.
Markus Grunder

Beruf: Seglerin. Linda Fahrni und Maja Siegenthaler widmen sich derzeit vollamtlich ihrem Sport. Über 200 Tage im Jahr sind die 23-jährigen Frauen weg von zu Hause. «Allein rund 30 Tage verbringen wir mit Reisen», erzählt Siegenthaler. Und wozu das Ganze? In der 470er-Segelklasse will sich das Duo in Rio de Janeiro von seiner stärksten Seite ­präsentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.