Zum Hauptinhalt springen

Die Kampfrichter waren sich nicht einig

Der Emmentaler Matthias Siegenthaler wurde am Sonntag Opfer eines krassen Fehlentscheides. «Es tut mir leid», sagt der Unparteiische Ady Zurfluh, der anderer Meinung war als Kollege Beat Kaspar.

Kein Zweifel: Matthias Siegenthaler drückt Christian Schuler im viertenGang auf den Rücken – der Emmentaler bekommt das Resultat aber nicht.
Kein Zweifel: Matthias Siegenthaler drückt Christian Schuler im viertenGang auf den Rücken – der Emmentaler bekommt das Resultat aber nicht.
Andreas Blatter
Matthias Siegenthaler ist Opfer eines krassen Fehlentscheides geworden. «Matthias Siegenthaler triumphiert gegen Mario Thürig.
Matthias Siegenthaler ist Opfer eines krassen Fehlentscheides geworden. «Matthias Siegenthaler triumphiert gegen Mario Thürig.
Andreas Blatter
Nach halbem Pensum waren er in Führung, letztlich wurde er Sechster.
Nach halbem Pensum waren er in Führung, letztlich wurde er Sechster.
Andreas Blatter
1 / 6

Der Unmut bei Matthias Siegenthaler war gross, das Unverständnis bei manch einem Zuschauer, Schwinger und Betreuer noch grösser. Am Sonntag legte der Emmentaler im vierten Gang Christian Schuler auf den Rücken, was TV-Bilder bewiesen – und der Innerschweizer Kontrahent gar zugab. Selbst aus rund 50 Metern Entfernung schien der Fall klar zu sein, die Unparteiischen aber gaben das Resultat nicht. Kurz darauf wurde Siegenthaler ins Sägemehl gedrückt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.