Zum Hauptinhalt springen

Die Flyers holen Ersatz für gesperrten Verteidiger

Sprint-Ass Bolt möchte magische Marke knacken +++ Canucks im Finish gebodigt +++ Bob-Duo wird seiner Favoritenrolle gerecht +++ EVZ lindert Ambris Goalie-Not +++

Die Kloten Flyers haben auf die längere Absenz des gesperrten Jim Vandermeer reagiert und leihweise von Servette bis auf Weiteres den kanadischen Verteidiger Paul Ranger engagiert. Der 30-Jährige spielte in der aktuellen NLA-Saison 23 Partien für die Genfer und erzielte dabei ein Tor und drei Assists. Ranger wird morgen gegen Fribourg debütieren.
Die Kloten Flyers haben auf die längere Absenz des gesperrten Jim Vandermeer reagiert und leihweise von Servette bis auf Weiteres den kanadischen Verteidiger Paul Ranger engagiert. Der 30-Jährige spielte in der aktuellen NLA-Saison 23 Partien für die Genfer und erzielte dabei ein Tor und drei Assists. Ranger wird morgen gegen Fribourg debütieren.
Keystone
Ungemach für die Kloten Flyers: Ausgerechnet in einer wichtigen Meisterschaftsphase ist Jim Vandermeer von der Liga-Justiz für sechs Spiele sowie einer Busse von 1500 Franken verknurrt worden. Der kanadische Verteidiger wird für seinen Check an den Kopf von Biels Mathieu Tschantré vom 22. Dezember bestraft. Das Verschulden von Vandermeer wiege schwer, erklärt NL-Einzelrichter Reto Steinmann. Eine Spielsperre hat der Klotener bereits am 23. Dezember verbüsst. Die Zürcher Unterländer haben eine Rekursfrist von fünf Tagen.
Ungemach für die Kloten Flyers: Ausgerechnet in einer wichtigen Meisterschaftsphase ist Jim Vandermeer von der Liga-Justiz für sechs Spiele sowie einer Busse von 1500 Franken verknurrt worden. Der kanadische Verteidiger wird für seinen Check an den Kopf von Biels Mathieu Tschantré vom 22. Dezember bestraft. Das Verschulden von Vandermeer wiege schwer, erklärt NL-Einzelrichter Reto Steinmann. Eine Spielsperre hat der Klotener bereits am 23. Dezember verbüsst. Die Zürcher Unterländer haben eine Rekursfrist von fünf Tagen.
Keystone
Die Vancouver Canucks mit dem Schweizer Abwehr-Duo Luca Sbisa und Yannick Weber ziehen in der NHL gegen die Los Angeles Kings nach einer 2:0-Führung mit 2:3 den Kürzeren.Die Kings führten die Entscheidung mit einem Doppelschlag in der Schlussphase herbei. Innerhalb von 53 Sekunden machten Justin Williams (in Überzahl) und Jarret Stoll aus einem 1:2 ein 3:2. Stoll realisierte den Gamewinner 74 Sekunden vor Schluss.Sbisa und Weber verliessen das Eis mit einer ausgeglichenen Bilanz, wobei Sbisa gut drei Minuten mehr Einsatzzeit erhielt (17:29). Die Kings stiessen durch den Sieg in der Pacific Division auf Kosten der Canucks von Rang 3 auf Platz 2 vor.
Die Vancouver Canucks mit dem Schweizer Abwehr-Duo Luca Sbisa und Yannick Weber ziehen in der NHL gegen die Los Angeles Kings nach einer 2:0-Führung mit 2:3 den Kürzeren.Die Kings führten die Entscheidung mit einem Doppelschlag in der Schlussphase herbei. Innerhalb von 53 Sekunden machten Justin Williams (in Überzahl) und Jarret Stoll aus einem 1:2 ein 3:2. Stoll realisierte den Gamewinner 74 Sekunden vor Schluss.Sbisa und Weber verliessen das Eis mit einer ausgeglichenen Bilanz, wobei Sbisa gut drei Minuten mehr Einsatzzeit erhielt (17:29). Die Kings stiessen durch den Sieg in der Pacific Division auf Kosten der Canucks von Rang 3 auf Platz 2 vor.
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch