Zum Hauptinhalt springen

Die eine Frage zu viel

Volley Köniz hat in der Finalrunde gegen Düdingen 1:3 verloren. Die Könizerinnen spielten lange Zeit gut mit, bis eine umstrittene Entscheidung die Partie beeinflusste.

Mit letztem Einsatz: Die Könizerin Laura Sirucek versucht einen Ball zu erreichen.
Mit letztem Einsatz: Die Könizerin Laura Sirucek versucht einen Ball zu erreichen.
Andreas Blatter

Es stand 22:23 im vierten Satz zugunsten von Volley Düdingen. Zwei Punkte trennten sie vom dritten Satzgewinn im Spiel gegen Volley Köniz. Doch dann kam Verwirrung auf in der Weissensteinhalle. Köniz-Trainer Luca Tarantini fragte den zweiten Schiedsrichter, ob er noch ein Timeout zur Verfügung habe. Der erste Schiedsrichter interpretierte die Frage des Italieners aber als Wunsch, ein Timeout zu nehmen, und da die Könizer ihr Kontingent bereits aufgebraucht hatten, wurde den Düdingerinnen ein Zusatzpunkt gutgeschrieben. Tarantinis Frage entpuppte sich als die eine zu viel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.