Der goldene Herbst des Claudio Capelli

Claudio Capelli ist der älteste Athlet im Nationalkader. Er habe vor drei Jahren nicht gedacht, dass das Team einmal so stark sein werde, sagt der 28-jährige Seeländer nach dem erfolgreichen WM-Auftritt.

Claudio Capelli verspürte nach seinem WM-Auftritt grosse Freude.

(Bild: Keystone)

Marco Oppliger@BernerZeitung

Eine Stunde war Claudio Capelli zu Hause in Biel, dann ging er bereits wieder ins Training. «Ein bisschen die Muskeln auflockern, das musste sein», meint der Kunstturner. 23 Stunden war die Schweizer Delegation zuvor mit dem Car unterwegs gewesen, weil sie die Heimreise aus Glasgow wegen Nebel nicht hatte mit dem Flugzeug antreten können.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt