Zum Hauptinhalt springen

Das Bettgeflüster der Sportler

Schweizer Sportgrössen werben gerne für «ä tüüfä gsundä Schlaaf». Gibts den bei Olympia auch auf Karton?

Ganz fitte, ausgeruhte Burschen aus Norwegen: Beim Sprint in Oberstdorf am vergangenen Wochenende standen gleich drei Nordländer auf dem Podest, mit dem Sponsor auf der Brust:«Bett1».
Ganz fitte, ausgeruhte Burschen aus Norwegen: Beim Sprint in Oberstdorf am vergangenen Wochenende standen gleich drei Nordländer auf dem Podest, mit dem Sponsor auf der Brust:«Bett1».
Keystone
1 / 1

Die deutsche Fernsehlegende Robert Lembke wusste: «Wer spät zu Bett ging und früh rausmuss, weiss, woher das Wort ‹Morgengrauen› kommt.» Sportler sind feurige Anhänger von Lembke, schliesslich schlafen sie sich gerne lange fit, sind also ständig an der Verbesserung ihrer Leistung interessiert. Das hat natürlich auch die Bettindustrie registriert. Sie macht Athleten regelmässig zu Botschaftern der Horizontalen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.