ABO+

Das Bettgeflüster der Sportler

Schweizer Sportgrössen werben gerne für «ä tüüfä gsundä Schlaaf». Gibts den bei Olympia auch auf Karton?

  • loading indicator
Christian Brüngger@tagesanzeiger

Die deutsche Fernsehlegende Robert Lembke wusste: «Wer spät zu Bett ging und früh rausmuss, weiss, woher das Wort ‹Morgengrauen› kommt.» Sportler sind feurige Anhänger von Lembke, schliesslich schlafen sie sich gerne lange fit, sind also ständig an der Verbesserung ihrer Leistung interessiert. Das hat natürlich auch die Bettindustrie registriert. Sie macht Athleten regelmässig zu Botschaftern der Horizontalen.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt