Zum Hauptinhalt springen

Contador entschuldigt sich bei Schleck

Vor dem Ruhetag haben Alberto Contador und Andy Schleck nach dem Zwischenfall vom Montag Frieden geschlossen.

Frieden geschlossen: Der neue Tour-Leader Alberto Contador und Andy Schleck.
Frieden geschlossen: Der neue Tour-Leader Alberto Contador und Andy Schleck.
Keystone

Der Spanier und der Luxemburger werden am Donnerstag bei der Bergankunft auf dem Tourmalet den diesjährigen Tour-Sieger erküren. «Wir sind gute Freunde. Nur wegen eines mechanischen Problems können wir nicht unsere Freundschaft aufs Spiel setzen», erklärte Alberto Contador im Ziel der 16. Etappe in Pau. Er hatte sich zuvor schon via Youtube bei seinem Konkurrenten entschuldigt: «Ich machte vielleicht einen Fehler, das tut mir leid», sagte Contador auf seinem Hotelbett. «Ich kann mich wirklich nicht beklagen. Meine Tour de France hätte nach der zweiten Etappe in Spa schon zu Ende sein können», gab sich Andy Schleck konziliant.

Am Montagabend, als Schleck wegen der vom Kettenblatt gesprungenen Kette das Leadertrikot verloren hatte und die Nerven blank lagen, waren einige harte Worte gefallen. Eine Nacht und einige Diskussionen später fanden Contador und Schleck vor dem Start und auf den ersten Kilometern Gelegenheit, sich zu erklären. Damit ist Ruhe eingekehrt, und die beiden nur durch acht Sekunden getrennten Fahrer sind sich einig, dass derjenige Radprofi diese Rundfahrt gewinnt, wer als Erster auf dem Tourmalet eintrifft.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch