Zum Hauptinhalt springen

Cavin schwimmt neuen Zielen entgegen

Noch fehlt Chantal Cavin eine paralympische Medaille. Die blinde Bernerin wird in London ihren letzten grossen Wettkampf als Spitzenschwimmerin bestreiten – und sich anschliessend ihren Kindheitstraum erfüllen.

Der letzte grosse Wettkampf als Spitzenschwimmerin: Die 34-jährige Chantal Cavin nimmt in London ihren dritten Anlauf, bei den Paralympics eine Medaille zu gewinnen. Die blinde Bernerin strebt künftig nach neuen sportlichen Zielen und will sich dem Ironman-Triathlon widmen.
Der letzte grosse Wettkampf als Spitzenschwimmerin: Die 34-jährige Chantal Cavin nimmt in London ihren dritten Anlauf, bei den Paralympics eine Medaille zu gewinnen. Die blinde Bernerin strebt künftig nach neuen sportlichen Zielen und will sich dem Ironman-Triathlon widmen.
Rose Marie Vocat

Die Beobachtung ist keineswegs neu, beeindruckt aber immer wieder aufs Neue. Wer Chantal Cavin im Schwimmbecken wahrnimmt, wie sie stilsicher und zügig ihre Längen absolviert, der würde niemals ahnen, dass er eine blinde Athletin bei deren Training verfolgt. Cavin gerät trotz Sehbehinderung kaum einmal aus der Bahn, auch, weil ihr Druckempfinden deutlich ausgeprägter ist als jenes anderer Athleten. Zudem fokussiert die Bernerin darauf, links wie rechts gleich starke Armzüge zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.