Zum Hauptinhalt springen

Berner Sempach überrascht auf der Schwägalp

Thomas Sempach hat überraschend den Schwägalp-Schwinget gewonnen.

Der 23-jährige Berner besiegte im Schlussgang seinen Verbandskollegen Christian Bürki in der vierten Minute mit linkem Gammen. Zu den Geschlagenen zählten am letzten Bergkranzfest der Saison die Favoriten Stefan Fausch, Arnold Forrer, Christian Stucki und Matthias Sempach. Fausch erlitt gar im Kampf gegen Matthias Glarner eine Rippenverletzung, die ihn zur Aufgabe des Wettkampfs zwang. Ob der Prättigauer in drei Wochen beim Saison-Höhepunkt, dem Kilchberg- Schwinget, antreten kann, ist noch ungewiss. Forrer war wegen gestellten Gängen gegen Glarner und Reto Maurer schon früh in Rücklage geraten.

Der fünfte Kranzfestsieg

Für Thomas Sempach ist es der fünfte Kranzfestsieg seiner Karriere. Wegweisend war der Erfolg im 5. Gang gegen Andy Büsser. Die einzige Niederlage musste der Cousin von Matthias Sempach im 2. Gang gegen Edi Philipp hinnehmen. Die Berner hatten auf der Schwägalp nicht nur dank Thomas Sempach Grund zum Feiern: Sie holten 8 der 14 Kränze. Die Nordostschweizer bekamen am Fusse des Säntis mitunter die Abwesenheit des an der Schulter verletzten Jörg Abderhalden zu spüren. Der dreifache Schwingerkönig hatte auf der Schwägalp in den letzten beiden Jahren triumphiert.

Einen Meilenstein konnte Toni Rettich setzen. Der Churer errang als Drittplatzierter seinen 100. Kranz.

Zwei Sieger in Pratteln

Am 93. Basellandschaftlichen Kantonalfest haben sich ex-aequo Christoph Bieri und Mario Thürig durchgesetzt. Der Aargauer Bieri bezwang im Schlussgang unerwartet Martin Grab, der nach vier Gängen noch wie der sichere Sieger ausgesehen hatte.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch