Zum Hauptinhalt springen

Bergsteiger Steck auf der Überholspur

Der Oberländer Speed-Bergsteiger Ueli Steck fordert am Freitag sich und die besten Bergläufer am Jungfrau-Marathon heraus – auch, um sein Selbstverständnis als extrem hart trainierender Spitzensportler zu stärken.

Sehr schnell auch in extremen Situationen. Der Alpinist Ueli Steck beim Lauftraining knapp unterhalb der Niesen-Bergstation.
Sehr schnell auch in extremen Situationen. Der Alpinist Ueli Steck beim Lauftraining knapp unterhalb der Niesen-Bergstation.
Christian Pfander

«Gemütlich» sei er am frühen Morgen hier hinaufgejoggt, sagt Ueli Steck (34), als er frisch geduscht aus der Bergstation der Niesenbahn tritt. Gemütlich? Für die neun Kilometer und gut 1600 Höhenmeter von Mülenen auf den Niesen hat Steck eine Stunde und 35 Minuten gebraucht. Das ist – gelinde gesagt – ziemlich schnell.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.