Zum Hauptinhalt springen

«Als Amateursport ist Schwingen langfristig gefährdet»

Obmann Mario John spricht über die finanzielle Situation des «Eidgenössischen» in Burgdorf, die starke Berner Mannschaft und die Diskussionen mit Swiss Olympic. Der 58-Jährige sagt: «Manager passen grundsätzlich nicht zum Schwingen.»

Mario John
Mario John
zvg

Wer wird am 1.September in Burgdorf zum Schwingerkönig gekürt?Mario John: (lacht) Als Obmann sollte ich nicht Partei ergreifen. Ich denke aber, dass sich die Berner eindeutig in der Favoritenrolle befinden. Christian Stucki, Matthias Sempach und Kilian Wenger sind Topschwinger, haben eine starke Mannschaft im Rücken. Das ist eine unheimliche Macht, die schwer zu durchbrechen sein wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.