Ausfallen beim Einwärmen

Mit Aufbauer Damien Guignet verletzt sich ein weiterer Wacker-Thun-Akteur unmittelbar vor einer Partie. Derweil ist klar, wer nach dem Out von Stammtorhüter Marc Winkler die Lücke füllt.

Muss pausieren: Damien Guignet.

Muss pausieren: Damien Guignet. Bild: Patric Spahni

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es war die Negativmeldung an einem Tag, der für die Leute von Wacker Thun so positiv verlief. Der Meister schlug im ersten Heimspiel der Saison Cupsieger Pfadi Winterthur – ohne Stammkeeper Marc Winkler, der sich beim Aufwärmen verletzt, sich dabei einen Meniskusschaden zugezogen hatte. Der Nationaltorhüter fehlt den Berner Oberländern während zweier Monate.

Seinen Platz im Kader ein­nehmen wird Christian Arnosti. Der 33-Jährige war bis im Sommer Schlussmann von National­liga-B-Club Stans gewesen und hörte danach auf. Sein Engagement gilt bloss für die Zeit, in der Winkler nicht mittun kann. Bevor sie den Innerschweizer kontaktierten, hatten die Thuner unter anderen den letzte Saison zurückgetretenen Dominic Rosenberg angefragt, der zuletzt für den BSV Bern beschäftigt gewesen war. Er fühlte sich geschmeichelt, erteilte Wacker aber einen Korb. Die Lösung mit dem erfahrenen Arnosti sei auch eine sehr gute, sagt Trainer Martin Rubin.

Der Keeper geniesst in seiner Heimat einen hervorragenden Ruf, in der lokalen Presse war kürzlich die Schreibe von einer «Goalielegende». Der 33-Jährige wird zweimal die Woche nach Thun fahren, um Trainings in der Lachenhalle zu bestreiten, und in jenen Partien zum Einsatz gelangen, in denen Dominique Wyss, Wackers dritter Keeper, nicht auflaufen kann, weil dessen Dienste vom gleichfalls mit einem Torhütermangel konfrontierten Partnerclub Steffisburg benötigt werden. Unbestritten erste Wahl ist nun Flavio Wick, der Co-Meistergoalie, welcher der Landesauswahl angehört und im Heimspiel gegen Aufsteiger Basel beginnen wird.

Der nächste Ausfall

Zuschauen müssen wird am Mittwochabend Damien Guignet. Der junge Aufbauer aus der Westschweiz hatte bei Steffisburg in der Nationalliga B Spielpraxis sammeln wollen, verletzte sich dann aber – kurioserweise während des Aufwärmens, wie Winkler eine Woche davor. Coach Rubin bedauert den Ausfall des dynamischen Rückraumakteurs, sagt, dieser habe zuletzt Fortschritte gemacht. Wie lange das Talent passen muss, ist noch unklar. Vermutlich fehlt er ein paar Wochen.

Die Partie Wacker Thun-RTV Basel können Sie ab 19.30 Uhr im Livestream auf Bernerzeitung.ch/Newsnet verfolgen. (Berner Zeitung)

Erstellt: 12.09.2018, 09:13 Uhr

Artikel zum Thema

Winkler fällt aus

Wacker-Thun-Torhüter Marc Winkler muss bis zu acht Wochen pausieren. Seine Knieverletzung erweist sich als Meniskusschaden. Mehr...

Wacker: Alles im grünen Bereich

VIDEO Meister Wacker Thun beseitigt mit dem Sieg gegen Winterthur die Zweifel und demonstriert, auch in dieser Saison Grosses leisten zu können. Mehr...

Wacker Thun: Neue Seiten im geschlossenen Kapitel

Handball Im Frühsommer 2017 erklärte der damals beim Nationalliga-B-Club Steffisburg engagierte Ivan Wyttenbach die Karriere für beendet. Nun gehört der 23-Jährige dem Kader des Meisters an und bestreitet Champions-League-Partien. Mehr...

Wettbewerb

Dank Hightech sicherer im Schnee unterwegs

Gewinnen Sie mit Bächli Bergsport und Mammut ein Lawinenverschütteten-Suchgerät der neusten Generation.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...