Zum Hauptinhalt springen

Volero droht das Aus im Achtelfinal

Den Volleyballerinnen von Volero Zürich droht in der Champions League das Out. Das Achtelfinal-Hinspiel verlieren sie gegen Aserrail Baku 1:3 (19:25, 25:22, 24:26, 16:25).

Als "Wunschgegner" hatten die Verantwortlichen von Volero Aserrail Baku im Vorfeld bezeichnet. Nach rund einer halben Stunde drohten die Aserbaidschanerinnen zum "Albtraum-Gegner" zu werden 19:25, 1:6 lag Volero zu diesem Zeitpunkt zurück und blickte damit einer deutlichen Niederlage entgegen. Doch plötzlich fanden die Zürcherinnen besser ins Spiel und Baku verlor gleichzeitig an Schwung. Volero drehte den zweiten Durchgang (25:22) und vermochte in der Folge mitzuhalten.

Zu einem weiteren Satzgewinn oder gar dem Sieg reichte es aber dennoch nicht mehr - auch wenn nach der misslungenen Startphase Block und Service bei Volero deutlich besser funktionierten. Baku, das letztes Jahr den europäischen Challenge Cup gewonnen hatte, erwies sich als zu abgeklärt. Und als die Osteuropäerinnen im dritten Satz ein paar Punkte vorlegten, schwand der Widerstand Voleros. Die Zürcherinnen konnten in der Schlussphase nicht verbergen, dass sie die zehnte Partie in den letzten 22 Tagen bestritten. Im selben Stil geht es für Volero jedoch weiter.

Die NLA-Volleyballerinnen von Köniz haben im Challenge Cup einen eher unerwarteten Auswärtssieg gelandet. Das Team aus dem Kanton Bern gewann das Achtelfinal-Hinspiel beim VfB 91 Suhl mit 3:2.

Europacup. Frauen. Champions Leauge. Achtelfinals. Hinspiel: Volero Zürich - Aserrail Baku (Aser) 1:3 (19:25, 25:22, 24:26, 16:25). - Challenge Cup. Achtelfinals. Hinspiel: Suhl (De) - Köniz 2:3 (18:25, 21:25, 25:21, 25:21, 11:15).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch