Zum Hauptinhalt springen

Verunsicherter FCZ vor heikler Aufgabe

Zürich steckt tief in der Krise. Im Nordosten Rumäniens kämpft der FCZ heute (21.05 Uhr) nicht nur gegen den unberechenbaren FC Vaslui, sondern auch gegen die eigene Verunsicherung.

Fredy Bickel hat hinter sich, was dem Team seit Wochen nicht mehr gelungen ist: einen Effort. Der Sportchef Zürichs begutachtete in den beiden Tagen vor dem rund zweistündigen Charterflug nach Rumänien in Rom mögliche Unterkünfte. Es ist nicht davon auszugehen, dass er die Hotel-Kategorie der Bilanz der vergangenen vier Partien im Europacup und im Championat anpassen wird - sonst müsste der FCZ im November in einer Ein-Stern-Unterkunft logieren.

Die Führungscrew des FCZ versucht mit aller Macht, Coach Urs Fischer zu schützen. Bezahlen soll für die Misere (8 von 15 Wettbewerbsspielen hat der FCZ verloren) das gut gehaltene Personal auf dem Rasen. Die Entscheidungsträger haben der Equipe diese Botschaft persönlich vermittelt. Offenbar reicht der Massnahmenkatalog bis zur Degradierung in die U21-Auswahl. "Das ist denkbar." Bickel schliesst nichts (mehr) aus.

Der völlig missratene Auftritt gegen YB (1:2) mit zwei Roten Karten gegen Alexandre Alphonse und Xavier Margairaz hat die Lage verschärft. Die Platzverweise klingen nach. Obschon die Gesperrten auf der europäischen Bühne spielberechtigt wären, wird Fischer aller Voraussicht nach auf andere setzen: "Wir müssen eine Mannschaft auf den Platz bringen, die auch im Hinblick auf den Sonntag (gegen GC) gewisse Automatismen entwickeln kann. Im Derby steht brutal viel auf dem Spiel."

Das kleine Stadion im rund 80 km entfernten Piatra Neamt - die Heimstätte von Vaslui wurde von der UEFA nicht für gut genug befunden - ist nur der Hinterhof der europäischen Fussball-Szene. Fischers Aufgabe ist ausgesprochen heikel. Er muss wohl dem einen oder anderen eine Pause einräumen, ohne dabei an Schubwirkung einzubüssen. Mit halber Kraft ist für den FCZ derzeit ohnehin nichts zu erreichen - schon gar nicht gegen Vaslui, das sich in Rom gegen Lazio auswärts ein 2:2 erkämpfte. "Das wird ein hartes Stück Arbeit", bringt Fischer das Duell mit der rumänischen Nummer 3 der letzten Saison auf den Punkt. Ein weiteres Fiasko kann sich seine Equipe nicht mehr leisten.

FC Vaslui - FC Zürich. - Stadionul Ceahlaul, Piatra Neamt. - 21.05 Uhr (SF2 live). - SR Masiah (Isr).

Mögliche Startformationen.

Vaslui: Cerniauskas; Milanov, Papp, Farkas, Milisavljevic; Costin, Pavlovic; Adailton, Wesley, Sanmartean; Bello.

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Raphael Koch, Teixeira, Rodriguez; Schönbächler, Zouaghi, Aegerter, Nikci; Chermiti, Alphonse.

Bemerkungen: FCZ ohne Djuric, Béda (beide verletzt), Drmic, Brunner (beide nicht im Aufgebot).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch