Zum Hauptinhalt springen

Verdienter Sieg der eiskalten Genfer

Genf-Servette bewies seine gute Form auch beim zuletzt erstarkten Lugano: Das Team von Chris McSorley setzte sich in der Resega verdient mit 4:1 durch.

Bei Lugano sah man nach zuletzt vier Siegen in fünf Partien alte Schwächen: In der Defensive fehlte die letzte Konsequenz, zudem ging die trotz namhafter Absenzen immer noch stark besetzte Offensive allzu leichtfertig mit den Chancen um. Bemerkenswert, dass Trainer Kent Johansson den Internationalen Timo Helbling aufgrund dessen vieler Fehler und Undiszipliniertheiten als Flügel des vierten Blocks einsetzte und nicht auf der angestammten Position in der Verteidigung. Der neue Kanadier Boyd Devereaux blieb noch ohne Wirkung.

Die kompakten und systremtreuen Genfer erspielten sich durch Stefan Hürlimann (2. und Jeff Toms (25.) einen Zweitore-Vorsprung. Hnat Domenichellis Anschlusstreffer verlieh den 3727 Zuschauern etwas Hoffnung, aber nur sieben Minuten lang und bis zum 1:3 durch Paul Savary. Luganos so vehementes wie kopfloses Schluss-Furioso fruchtete dann nichts, der erste Saisontreffer von Florian Conz mit einem "empty netter" versüsste den Genfern dann die lange Heimreise.

Resega -- 3727 Zuschauer. -- SR Popovic, Arm/ Kohler. -- Tore; 2. Hürlimann (Breitbach, Höhener) 0:1. 25. Toms (Kolnik, Trachsler) 0:2. 30. Domenichelli (Hamilton) 1:2. 37. Savary (Déruns, Salmelainen) 1:3. 59. Conz (Toms, ins leere Tor) 1:4. -- Strafen: 0mal 2 Minuten gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen Genf-Servette. -- PostFinance-Topskorer: Robitaille; Déruns.

Lugano: Aebischer; Chiesa, Julien Vauclair; Nodari, Akerman; Hirschi, Profico; Domenichelli, Robitaille, Hamilton; Murray, Devereaux, Jörg; Näser, Lemm, Tristan Vauclair; Kostovic, Schlagenhauf, Helbling.

Genf-Servette: Stephan; Mercier, Bezina; Maurer, Gobbi; Höhener, Breitbach; Toms, Rubin, Kolnik; Déruns, Savary, Salmelainen; Cadieux, Trachsler, Suri; Rivera, Conz, Hürlimann.

Bemerkungen: Lugano ohne Sannitz, Nummelin, Conne und Romy (alle verletzt), erster Einsatz des kanadischen Stürmers Devereaux. Genf-Servette ohne Divron (verletzt). 25. Pfostenschuss Kolnik. 44. Pfostenschuss Gobbi. 55. Timeout Lugano. Lugano ab 57:15 bis 58:29 ohne Goalie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch