Zum Hauptinhalt springen

Van Gaal erhält Unterstützung von Hitzfeld

Trotz der misslichen Situation von Bayern München hat sich der frühere Coach Ottmar Hitzfeld für den jetzigen Trainer Louis van Gaal stark gemacht.

"Wenn man einen Trainer verpflichtet, muss man ohne Wenn und Aber zu ihm stehen. Auch in Krisenzeiten", sagte der Schweizer Nationalcoach in der "Bild"-Zeitung vom Freitag. Dem deutschen Rekordmeister droht in der Champions League nach der 0:2-Pleite gegen Girondins Bordeaux vom Dienstag erstmals seit 2002 das Aus bereits in der Gruppenphase.

Für den ehemaligen Captain Oliver Kahn wäre das frühe Scheitern in der Königsklasse "ein Riesen-Gau für alle Beteiligten". Die Mannschaft dominiere zwar oft ihre Gegner, "aber sie führten keine Situation herbei, aus der Selbstvertrauen wächst". Die Lage sei kritisch, zumal die Münchner auch in der Bundesliga vor dem Duell mit Schalke 04 am Samstag ein gutes Stück zurückhinken. "Es war auch Pech dabei, aber generell glaube ich, dass die Mannschaft angeschlagen wirkt, gehemmt und ein bisschen blockiert", befand Hitzfeld.

Die Partie gegen die Gelsenkirchener um Bayerns ex-Coach Felix Magath sieht auch Kahn als richtungsweisend an. "Eine sehr, sehr kritische Phase jetzt, ein enorm wichtiges Spiel. Denn Bayern befindet sich ja nicht in einem Umbruch, da wurden ja über 70 Millionen Euro investiert", sagte der frühere Nationalgoalie. In München seien Anspruch und Druck am höchsten, erklärte Hitzfeld, deswegen hätten die Spieler "vielleicht ein bisschen Angst im Hinterkopf".

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch