Zum Hauptinhalt springen

US-Staffel erneut disqualifiziert

Wie bei den Olympischen Spielen in Peking findet der 4x100-m-Final der Männer ohne die USA statt.

Die Sprintstaffel der Amerikaner wurde bei der Leichtathletik-WM in Berlin trotz Bestzeit nach dem Vorlauf disqualifiziert. Vorausgegangen war diesem Schritt ein Protest der britischen Mannschaft. Bei der letzten Stabübergabe von Shawn Crawford auf Darvis Patton war die Wechselmarke überlaufen worden.

Damit kommt es im Final nicht zum Duell mit Jamaika. Das Quartett von der Karibikinsel mit seinem Star Usain Bolt hatte bei Olympia 2008 in Peking den 4x100-m-Weltrekord auf 37,10 verbessert. Die US-Boys hatten im Vorlauf wie die US-Frauen den Stab fallen gelassen und waren so ausgeschieden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch