José Mourinho legt sich mit den Juve-Fans an

Manchester United dreht die Partie in Turin. Anstatt zu jubeln, provoziert der Coach die Tifosi nach Schlusspfiff.

Nach dem Last-Minute-Sieg von Manchester United in Turin legt sich der Startrainer mit dem Publikum an. Dies habe ihn zuvor 90 Minuten lang beleidigt. (Video: Teleclub)

José Mourinho ist ein gewiefter Taktiker. Sein Hauptaugenmerk liegt auf einer stabilen Defensive. Nach dem 2:1-Sieg bei Juventus Turin ging der Portugiese jedoch in die Offensive: Er legte die Hand ans Ohr, schnitt eine Grimasse und lief Richtung Spielfeldmitte. Die Geste ist bekannt: «Ich höre nichts mehr von euch».

Das Turiner Publikum tobte. Seine Mannschaft hatte gerade 85 Minuten dominiert und stand am Ende doch ohne Zählbares da. Ein verwandelter Freistoss von Juan Mata und ein Eigentor von Verteidiger Alex Sandro brachten der United in den Schlussminuten den glücklichen Sieg. Bei den Tifosi war der Frust gross. Da kam die Geste Mourinhos gerade recht, um den Frust abzubauen.

Auf dem Feld wurde der Coach von Juventus-Verteidiger Leonardo Bonucci zurechtgewiesen. Auch Paolo Dybala schaltete sich ein. Es kam zu Diskussionen, bis Schiedsrichter Hategan den Manchester-Trainer in die Kabine bat.

Nach der Partie äusserte sich Mourinho zur Szene: «Ich wurde 90 Minuten lang beleidigt. Ich war hier, um meine Arbeit zu machen.» Nach Beleidigungen gegen seine Familie sei ihm jedoch nichts anderes übrig geblieben. Er habe damit niemanden angreifen wollen, so der Exzentriker weiter. Neue Freunde hat sich der Portugiese mit seiner Aktion in Turin jedenfalls nicht gemacht.

tzi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt