Zum Hauptinhalt springen

Überlegene Amerikaner

Die amerikanischen 4x400-m-Staffeln gaben sich am Schlusstag der Weltmeisterschaften in Berlin keine Blösse.

Sowohl das Quartett Debbie Dunn, Allyson Felix, Lashinda Demus und Sanya Richards (3:17,83) als auch Angelo Taylor, Jeremy Wariner, Kerron Clement und LaShawn Merritt (2:57,86) gewannen überlegen in Jahresweltbestzeit und rehabilitierten sich damit teilweise für die Schmach in den Sprint-Staffeln. Silber sicherte sich bei den Frauen Jamaika vor Russland. Die weiteren Medaillen bei den Männern holten sich Grossbritannien und Australien.

Die USA sicherten sich mit den beiden Erfolgen auch den Sieg im Medaillenspiegel. Für Felix, Richards, Clement und Merritt war es jeweils die zweite Goldmedaille an diesen Weltmeisterschaften. Erfolgreicher war nur der jamaikanische Supersprinter Usain Bolt, der sich drei Titel sicherte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch