Zum Hauptinhalt springen

Tyler Hamilton klagt Bjarne Riis an

Der dänische Saxo-Bank-Teamchef Bjarne Riis ist vom ehemaligen amerikanischen Profi Tyler Hamilton mit neuen Doping-Vorwürfen konfrontiert worden.

Hamilton beschuldigte seinen einstigen Chef über dänische Medien, in den Jahren 2002 und 2003 in allen Details über Blutdoping und andere verbotene Methoden im eigenen Team CSC informiert gewesen zu sein.

"Bjarne wusste Bescheid, wenn ich gedopt wurde. Er wusste alles", sagte Hamilton. Er warf Riis in der Zeitung "B.T." unter anderem vor, ihn mit dem spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes zusammengebracht zu haben. Riis hatte in den vergangenen Jahren stets erklärt, er habe Fuentes nie persönlich getroffen oder anderen Kontakt gehabt. Dem hielt Hamilton entgegen: "Ich hatte (2003) ein Treffen mit Fuentes verabredet, und Bjarne fragte, ob er mitkommen dürfe. (...) Fuentes kam durch die Hintertür, und Bjarne hat ihn auch getroffen."

Der Chef des dänischen Radsportverbandes (DCU), Tom Lund, sagte dazu im TV-Sender DR2: "Wenn Hamiltons Behauptung stimmt, dass Riis Fuentes kannte, hat der keinen Platz mehr im Radsport."

Hamilton war 2002 und 2003 Spitzenfahrer im damals von Riis geführten Team CSC. In dieser Zeit habe er alle vier Wochen zum Blutdoping bei Fuentes in Madrid reisen müssen, gab er an und sagte weiter: "Bjarne wusste von jedem dieser Besuche." Riis habe als Teamchef ausserdem während der Tour de France die verbotene Einnahme von Cortison zur Leistungssteigerung persönlich geplant. Er verfüge nicht über Beweise, sagte Hamilton. Die beschuldigten Ärzte erklärten in "Jyllands-Posten", sie hätten Cortison ausschliesslich und wie erlaubt gegen gesundheitliche Probleme verabreicht.

Die Aussagen von Hamilton gegen seinen früheren Teamkollegen Lance Armstrong hatten zuletzt mit dazu beigetragen, dass Armstrong eine lebenslange Doping-Sperre kassierte und seine sieben Siege bei der Tour de France verlor. Riis hatte selbst nachträglich EPO-Doping als Aktiver bei seinem eigenen Tour-de France-Sieg 1996 eingeräumt.

Er will aber als Teamchef und Eigner des früheren dänischen Rennstalls CSC nichts von Doping gewusst haben. 2006 bis 2010 fuhr auch der Berner Fabian Cancellara in den Teams CSC und Saxo Bank unter Bjarne Riis.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch