Zum Hauptinhalt springen

Tom Lüthi stürzt im ersten Training

Der Trainings-Auftakt zum GP von Deutschland auf dem Sachsenring endete für Tom Lüthi mit einem Sturz. Der Berner Töff-Star blieb unverletzt.

Sein fünfter Sturz in diesem Jahr passierte vier Minuten vor Schluss des ersten freien Trainings: Lüthi rutschte mit seiner Suter aus und überschlug sich im Kiesbett. Der 25-jährige konnte unverletzt ins Fahrerlager zurückkehren. Auch die Maschine erlitt keinen Schaden. Doch die Schmerzen mit der Nackenmuskulatur nach dem Unfall beim letzten Rennen vor knapp einer Woche in Assen, als ihn der Thailänder Ratthapark Wilairot abgeschossen hatte, dürften nicht kleiner geworden sein.

Lüthi war nicht das einzige Sturzopfer auf dem Sachsenring: Wenige Minuten zuvor hatte es WM-Leader Marc Marquez erwischt. Der Spanier überschlug sich bei hohem Tempo direkt vor Dominique Aegerter und dürfte sich an den Unterarmen leicht verletzt haben. Aegerter konnte dem Suter-Wrack gerade noch ausweichen.

Die Bestzeit stellte in diesem noch wenig aussagekräftigen Training Pol Espargaro vor Marquez auf, Tom Lüthi ist als Siebter direkt vor Aegerter klassiert, Randy Krummenacher liegt auf Rang 13.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch