Zum Hauptinhalt springen

Thun trotzte auch dem FCZ

Mit der "Eichhörnchen-Taktik" erobert der FC Thun Punkt um Punkt - oder Remis um Remis.

Das 0:0 im Zürcher Letzigrund war bereits das zehnte Unentschieden der Berner Oberländer im 17. Saisonspiel. Viel trug der Aufsteiger nicht dazu bei, dass den frierenden 8800 Zuschauern etwas Erwärmendes geboten wurde. Defensiv standen die Berner Oberländer (zweitbeste Abwehr der Axpo Super League) sehr solide, störten den Spielaufbau früh und liessen nur zwei klare Chancen zu. Und sie schlossen ihr Auswärtspensum der Vorrunde mit nur einer Niederlage in neun Partien ab.

Admir Mehmedi (60.) und vor allem der eingewechselte Adrian Nikci (75.) vergaben die einzigen beiden, aber umso deutlicheren Zürcher Möglichkeiten. Der seit acht Runden ungeschlagene FCZ fand davor und danach selten kein Mittel, den Thuner Riegel zu knacken. Das letzte FCZ-Heimspiel der Hinrunde erinnerte an ein Schachspiel- eben eines ohne Sieger.

Zürich - Thun 0:0.

Letzigrund. - 8800 Zuschauer. - SR Kever. Zürich: Guatelli; Philippe Koch, Teixeira, Rochat, Magnin; Schönbächler (72. Nikci), Aegerter, Buff, Djuric (86. Kukuruzovic);Mehmedi (86. Hassli), Alphonse.

Thun: Da Costa; Schindelholz, Matic, Klose; Bättig, Demiri (66. Andrist); Glarner, Hediger, Schirinzi; Scarione (92. Wittwer); Proschwitz (76. Morello). Bemerkungen: Zürich ohne Chermiti, Chikhaoui, Gajic, Stahel (alle verletzt), Leoni, Zouaghi (beide krank) und Margairaz (gesperrt), Thun ohne Rama, Reinmann, Schneider (alle verletzt) undLüthi (gesperrt). Verwarnungen: 28. Bättig. 56. Teixeira. 66. Aegerter (alle wegen Fouls). 85. Andrist (Unsportlichkeit). 94. Hassli (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch