Zum Hauptinhalt springen

Tessiner Vereine auch im zweiten Spiel siegreich

Die Tessiner Vereine Lugano und Ambri-Piotta haben in den "Playout-Halbfinals" auch das zweite Spiel gewonnen. Lugano setzte sich in Rapperswil-Jona erneut 4:1 durch, Ambri siegte gegen Biel 2:1.

Wie bereits im ersten Playout-Duell gelang Lugano ein Doppelschlag. In der 30. Minute gingen die Gäste innerhalb von elf Sekunden dank eines Eigentores von Thomas Pöck und eines Treffers des auf diese Saison hin von den Lakers ins Tessin gewechselten Sebastien Reuille 3:1 in Führung. Reuille erwischte den Rapperswiler Goalie Daniel Manzato aus spitzem Winkel. In der 34. Minute erhöhte Hnat Domenichelli nach einem Konter auf 4:1; dem Tor war ein Puckverlust von Pöck vorausgegangen.

Damit war die Partie vorentschieden. Daran änderte auch ein Timeout von Lakers-Trainer Igor Pawlow unmittelbar nach dem vierten Gegentor und ein gleichzeitiger Goaliewechsel nichts. Mit diesem negativen Resultat ging für die St. Galler eine weitere Serie gegen Lugano zu Ende. Hatten sie am Samstag erstmals nach sechs Siegen in Folge wieder gegen die Tessiner verloren, erlitten sie nun die erste Heimniederlage nach sechs Erfolgen hintereinander. Dabei hatte das Spiel für die Gastgeber mit dem 1:0 von Loïc Burkhalter (8.) ideal begonnen.

Auch im Spiel zwischen Ambri und Biel gab es Parallelen zum ersten Aufeinandertreffen im Playout. Die Tessiner gingen erneut durch einen Powerplay-Treffer in Führung; Mirko Murovic lenkte in der 6. Minute einen Schuss von Inti Pestoni ab. In der 35. Minute traf der erst 19-jährige Pestoni, der Topskorer des Heimteams, nach einer herrlichen Einzelaktion zum 2:0. Den Bielern gelang in der 42. Minute in Überzahl durch Kevin Lötscher immerhin ihr erstes Tor in dieser Serie. Zu mehr reichte es trotz 14:7 Schüssen im letzten Drittel nicht; die letzte Bieler Chance zum Ausgleich vergab Brendan Bell sechs Sekunden vor Schluss. Damit sieht es so aus, als würden die Seeländer, die wegen einer Lungenentzündung von Trainer Kevin Schläpfer erneut von Dino Stecher gecoacht wurden, wie in der vergangenen Saison in der ersten Playout-Runde an Ambri scheitern.

Telegramme:

Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 1:4 (1:1, 0:3, 0:0)

Diners Club Arena. -- 3921 Zuschauer. -- SR Koch/Kurmann, Fluri/Müller. -- Tore: 8. Burkhalter (Sven Berger, Reid) 1:0. 19. Bourque (Genoway, Domenichelli) 1:1. 30. (29:36) Oliver Kamber (Genoway/Ausschluss Gmür) 1:2 (Eigentor Pöck). 30. (29:47) Reuille (Profico) 1:3. 34. Domenichelli (Bourque, Hirschi) 1:4. -- Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 3mal 2 Minuten gegen Lugano. -- PostFinance-Topskorer: Roest; Domenichelli.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato/Schoder (34.); Pöck, Sven Berger; Maurer, Büsser; Blatter, Gmür; Bagnou; Nordgren, Roest, Samuel Friedli; Neff, Burkhalter, Reid; Riesen, Sirén, Suri; Thibaudeau, Grauwiler, Rizzello; Nils Berger.

Lugano: Caron; Hirschi, Popovic; Nodari, Kienzle; Oliver Kamber, Julien Vauclair; Ulmer; Bourque, Genoway, Domenichelli; Profico, Sannitz, Reuille; Jörg, Romy, Murray; Kostovic, Conne, Tristan Vauclair; Bertaggia.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Tim Bucher, Truttmann, Andreas Furrer, Gailland (alle verletzt), Geyer (krank) und Ratchuk (überzähliger Ausländer). Lugano ohne Nummelin (verletzt) und Hennessy (überzähliger Ausländer). -- Timeout Rapperswil-Jona (34.). -- 42. Lattenschuss Pöck. -- 48. Bourque verletzt ausgeschieden.

Ambri-Piotta - Biel 2:0 (1:0, 1:0, 0:1)

Valascia. -- 3327 Zuschauer. -- SR Kämpfer/Prugger, Arm/Küng. -- Tore: 6. Murovic (Pestoni, Denissow/Ausschlüsse Hofmann; Spylo, Schneeberger) 1:0. 35. Pestoni (Westrum, Duca) 2:0. 42. Lötscher (Brendan Bell, Spylo/Ausschluss Veilleux) 2:1. -- Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 7mal 2 Minuten gegen Biel. -- PostFinance-Topskorer: Pestoni; Spylo.

Ambri-Piotta: Bäumle; Bundi, Denissow; Gautschi, Uinter Guerra; Stirnimann, Schulthess; Gian-Andrea Randegger; Raffainer, Kariya, Pestoni; Duca, Westrum, Hofmann; Veilleux, Walker, Isabella; Botta, Adrian Brunner, Murovic; Trevor Meier.

Biel: Streit; Trunz, Schneeberger; Brendan Bell, Wellinger; Gossweiler, Kparghai; Seydoux; Ehrensperger, Peter, Tschannen; Bordeleau, Miéville, Beaudoin; Lötscher, Gloor, Spylo; Zigerli, Wetzel, Schlagenhauf.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Demuth, Kutlak, Landry, Incir, Kobach, Bianchi, Casserini (alle verletzt). Biel ohne Fröhlicher, Deny Bärtschi, Nüssli, Tschantré (alle verletzt), Steinegger (krank), Berra (Todesfall in Familie) , Fata und Brown (überzählige Ausländer/Brown amtete als Trainer-Assistent). -- 5. Kariya verletzt ausgeschieden. -- Pfosten-/Lattenschüsse: 17. Hofmann, 30. Westrum; 33. Miéville. -- Timeouts: Ambri (33.); Biel (59:08). -- Biel von 58:43 bis 59:08 und 59:20 bis Schluss ohne Torhüter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch