Zum Hauptinhalt springen

Zuerst der Regen – dann Bacsinszky

Die topgesetzte Timea Bacsinszky ist ihrer Rolle als Favoritin in der ersten Runde in Gstaad gerecht geworden.

Timea Bacsinszky freut sich nach einem «langen Tag».
Timea Bacsinszky freut sich nach einem «langen Tag».
Keystone

Als «Swiss Day», als Tag der Schweizerinnen war der Dienstag angekündigt worden. Doch letztlich erlebten die Tennisanhänger am neuen Frauenturnier in Gstaad einen Regentag. Kurz vor 10.30 Uhr – zu diesem Zeitpunkt hätte die Aargauerin Stefanie Vögele den Platz betreten sollen – setzte der Regen ein. Danach war im Saanenland ans Tennisspielen stundenlang nicht zu denken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.