Williams lobt Federer in den höchsten Tönen

Am Neujahrstag trafen am Hopman Cup Roger Federer und Serena Williams aufeinander. Trotz Niederlage schwärmt der Tennis-Star aus den USA vom Schweizer.

  • loading indicator

Die Schweiz gegen die USA lautete das Duell am 1. Januar am Hopman Cup im australischen Perth. Damit trafen Belinda Bencic und Roger Federer auf Serena Williams und Frances Tiafoe.

Der Match, der mit einem Sieg für die Schweiz endete, ging in die Tennisgeschichte ein. Zum ersten Mal spielten Federer und Williams, die beiden erfolgreichsten Tennisspieler der Gegenwart, gegeneinander. Die Amerikanerin sagte über die Begegnung - trotz Niederlage: «Das war super cool, dass wir zwei das auf dem Höhepunkt unserer Karrieren machen durften. Der Typ ist grossartig», schwärmt Williams und ergänzt: «Um ehrlich zu sein, ist er der Beste aller Zeiten - sowohl auf dem Platz als auch daneben.»

Sie sei nervös gewesen, weil sie gegen jemanden spielen durfte, den sie «so sehr bewundert»–«in einem Spiel, das tatsächlich auch etwas bedeutet». Kein Wunder bat Williams ihr Idol Federer vor der Begegnung um ein Selfie, das dann nach dem Spiel auch geschossen wurde.

Für einen Lacher sorgte im anschliessenden Platzinterview noch Federers Doppel-Partnerin Belinda Bencic. Auf die Bemerkung des Interviewers, dass Bencic nach einem schwierigen Einzel aus sich herausgewachsen sei, sagte die Schweizerin: «Roger hat mich nach dem Spiel in der Garderobe motiviert.» Er hoffe, dass sich Bencic und Federer nicht die Garderobe teilen würden, hakte der Interviewer nach. «Vor der Kabine meinte ich», korrigierte sich Bencic verlegen - doch da lachte nicht nur sie selbst, sondern mit ihr auch Federer und das ganze Publikum über das Missverständnis.

roy

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt