Zum Hauptinhalt springen

Wenn eine Legende vor Federer niederkniet

An einer Tennis-Gala in New York trifft Roger Federer das Idol seiner Kindheit und kann zudem eine ungewöhnliche Huldigung verbuchen.

Kurz vor Beginn des US Open ehrte die ATP alle bisherigen Weltranglistenersten. 19 von 25 Spielern waren im Hotel Waldorf Astoria in New York präsent, unter ihnen auch Roger Federer. Der Schweizer, der erstmals seit zehn Jahren am US Open nicht zu den Top 4 gehört, postete nach den Feierlichkeiten ein für ihn ganz besonderes Foto auf der Social-Media-Plattform Twitter. Es zeigt ihn zusammen mit dem Schweden Stefan Edberg. «Er war der Held meiner Kindheit und eine Inspiration für mich», so Federer.

Vor genau 40 Jahren, am 23. August 1973, war Ilie Nastase die erste Weltnummer 1. Der einstige Hitzkopf erwies sich als Stimmungskanone und ging vor Federer und Rafael Nadal, die trotz namhafter Konkurrenz am meisten Applaus ernteten, in die Knie. Auf Nastase folgten 24 weitere Spieler, 16 davon beendeten mindestens ein Jahr als Nummer 1. Sie alle nahmen auf der Bühne Platz und wurden mit einer Kristallkugel geehrt.

Besonders gelobt wurde von den Altstars das Trio mit Federer, Nadal und Novak Djokovic. Stellvertretend hierfür der Australier John Newcombe, 1974 die Nummer 1: «Es ist unglaublich, wie diese drei das Tennis tragen.»

Im Ballsaal des noblen Waldorf Astoria waren einer Vision des in diesem Jahr nach schwerer Krankheit verstorbenen ATP-CEO Brad Drewett folgend so viele aktuelle und ehemalige Top-Spieler versammelt wie wohl noch nie in der Tennisgeschichte. Für den Spruch des Abends sorgte in diesem Zusammenhang Andy Roddick. «Ich meine es wirklich so. Es ist eine Ehre, der schlechteste Spieler in diesem Raum zu sein», sagte der US-Amerikaner.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch