Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka schlägt Bemelmans, ohne zu überzeugen

Stan Wawrinka steht ohne Satzverlust in den Achtelfinals des US Open. Er schlägt Ruben Bemelmans 6:3, 7:6, 6:4.

Eine Runde weiter: Stan Wawrinka schlägt Ruben Bemelmans in drei Sätzen und steht in den Achtelfinals.
Eine Runde weiter: Stan Wawrinka schlägt Ruben Bemelmans in drei Sätzen und steht in den Achtelfinals.
Jason Szenes, Keystone
Der Belgier kann dem Schweizer dreimal den Aufschlag abnehmen, zu einem Satzgewinn reicht es aber nicht.
Der Belgier kann dem Schweizer dreimal den Aufschlag abnehmen, zu einem Satzgewinn reicht es aber nicht.
Jason Szenes, Keystone
1 / 2

Wawrinka reichte erneut eine durchschnittliche Leistung, um auch seine dritte Partie im Louis-Armstrong-Stadion klar zu gewinnen. Gegen Ende der Partie hatte der French-Open-Sieger noch einmal für Spannung gesorgt, als er beim Stand von 5:2 im dritten Satz seinen eigenen Aufschlag zu Null abgab und beim Stand von 5:4 noch einmal zwei Breakbälle des Belgiers abzuwehren hatte. Der Schweizer schaffte es aber, eine Verlängerung zu vermeiden und beendete nach knapp zwei Stunden mit seinem zweiten Matchball die Partie.

Es sei aufgrund der im Vergleich zu den ersten beiden Spielen veränderten Bedingungen eine schwierige Partie gewesen, so Wawrinka, der erstmals auf Bemelmans (ATP 107) traf. Nach den schwül-heissen Tagen zu Beginn des Turniers, die vielen Spielern zu schaffen machte, kühlte es am sechsten Spieltag nach Sonnenuntergang im Billie Jean National Tennis Center deutlich ab. Zudem war es deutlich windiger, was die vielen nicht erzwungenen Fehler der beiden Spieler erklärte (Wawrinka 32, Bemelmans 34).

Der Aufschlag funktioniert noch nicht wie er sollte

Der Schweizer vermochte auch bei seinem dritten Auftritt in New York in diesem Jahr nicht zu überzeugen. Vor allem beim Service schwächelte die Weltnummer 5. Elf Breakbälle hatte Wawrinka gegen sich, drei davon vermochte der Belgier zu verwerten. Der Schweizer schlug kaum einmal mit mehr als 200 km/h auf und produzierte insgesamt acht Doppelfehler. Nach seinem sechsten beim Stand von 1:1 im zweiten Satz zertrümmerte er sein Racket- und schenkte es danach einem Zuschauer. Die Verfassung Wawrinkas gibt trotz der sportlich problemlos verlaufenen ersten Woche Rätsel auf. Nach Wimbledon hatte der zweifache Grand-Slam-Champion mit Verletzungen an der Schulter und am Rücken zu kämpfen.

In den Achtelfinals trifft Wawrinka am Montag mit Donald Young (ATP 68) auf einen alten Bekannten. Der Amerikaner holte wie bereits in der 1. Runde gegen Gilles Simon auch gegen den Serben Viktor Troicki einen 0:2-Satzrückstand auf, was er vor Beginn des US Open noch nie geschafft hatte. Nach gut dreieinhalb Stunde siegte die ehemalige Nummer 1 bei den Junioren 4:6, 0:6, 7:6 (7:3), 6:2, 6:4. Wawrinka war bereits vor vier Jahren am US Open auf Young getroffen und verlor die Partie mit 6:7 im fünften Satz.

SI

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch