Zum Hauptinhalt springen

Warum Djokovic zu Recht vor Federer steht

Die einen Experten halten Roger Federer für den besten Spieler der Saison, die anderen Novak Djokovic oder Andy Murray. Doch was sagen die unbestechlichen Zahlen?

Alexander Kühn
Boris Beckers Tipp: Final.
Boris Beckers Tipp: Final.
Keystone
Boris Beckers Tipp: Final.
Boris Beckers Tipp: Final.
Keystone
1 / 4

Obwohl Novak Djokovic seit seinem Triumph am Australian Open zu Beginn dieser Saison bei der Vergabe der grossen Titel immer hinten anstehen musste, hält ihn Roger Federer für die richtige Nummer 1 zum Jahresende. «Ich denke, dass es darüber keine Debatte geben sollte. Man wird nicht durch Glück die Nummer 1. Das Ranking zeigt, wie man über eine Periode von 365 Tagen gespielt hat», sagte der Schweizer, der morgen Nachmittag gegen den Serben Janko Tipsarevic zum Unternehmen Titelverteidigung an den ATP World Tour Finals startet. Nach dem nächsten Grand-Slam-Turnier in Melbourne in zwei Monaten könne alles wieder ganz anders aussehen, doch derzeit sei die Sache klar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen