Zum Hauptinhalt springen

Tränen, zerstörte Rackets und zerrissene Shirts

Ihre Duelle stehen für grosse Emotionen: Wird auch der French-Open-Final zwischen Wawrinka und Djokovic zum Drama?

Die Mutter aller Tennisschlachten: In einem unvergesslichen Australian-Open-Achtelfinal ringt Novak Djokovic den heldenhaft kämpfenden Stan Wawrinka mit 1:6, 7:5, 6:4, 6:7, 12:10 nieder. (20. Januar 2013)
Die Mutter aller Tennisschlachten: In einem unvergesslichen Australian-Open-Achtelfinal ringt Novak Djokovic den heldenhaft kämpfenden Stan Wawrinka mit 1:6, 7:5, 6:4, 6:7, 12:10 nieder. (20. Januar 2013)
Keystone
Überbordende Freude: Nach 302 Minuten Drama reisst sich Djokovic das Shirt vom Leib. (20. Januar 2013)
Überbordende Freude: Nach 302 Minuten Drama reisst sich Djokovic das Shirt vom Leib. (20. Januar 2013)
Keystone
Emttäuscht: Wawrinka verlässt nach 210 Minuten mit einer 6:7, 6:3, 4:6, 6:4, 0:6-Niederlage den Court.  (30. Januar 2015)
Emttäuscht: Wawrinka verlässt nach 210 Minuten mit einer 6:7, 6:3, 4:6, 6:4, 0:6-Niederlage den Court. (30. Januar 2015)
Reuters
1 / 9

Zum Schluss spielte Novak Djokovic in seinem Halbfinal gegen Andy Murray wieder überzeugendes Tennis. Nachdem er den bei 3:3 neu lancierten vierten Satz mit 5:7 verloren hatte, sicherte er sich den fünften mit 6:1. Das unterstreicht: Stan Wawrinka muss am Sonntag noch einmal alles aus sich herausholen, um Djokovic im 21. Duell zum vierten Mal zu besiegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.