Zum Hauptinhalt springen

Schwierige Auslosung für Federer

Roger Federer steht beim Masters-1000-Turnier von Madrid vor einer kniffligen Startaufgabe – auch Stanislas Wawrinka hatte kein Losglück.

Von Beginn an gefordert: Roger Federer.
Von Beginn an gefordert: Roger Federer.
Keystone

Nach einem Freilos trifft Roger Federer in Madrid in der 2. Runde auf den Sieger des Duells zwischen dem talentierten Kanadier Milos Raonic (ATP 23) und dem routinierten Argentinier David Nalbandian (ATP 49), seinem einstigen Angstgegner.

Bei einem Sieg hiesse der designierte Achtelfinalgegner Richard Gasquet (Fr/ATP 14), ehe anschliessend mit David Ferrer (Sp/ATP 5) und dem Weltranglistenersten Novak Djokovic wohl zwei ganz schwere Brocken auf die Weltnummer 3 warten würden.

Sehr schwierig ist die Auslosung für Stanislas Wawrinka (ATP 22). Nach einer verhältnismässig einfachen Startaufgabe gegen Olivier Rochus (ATP 66) müsste sich der Romand mit dem Sieger des Linkshänderduells zwischen Jürgen Melzer und Feliciano Lopez auseinandersetzen, im Achtelfinal hiesse der Gegner aller Voraussicht nach Djokovic.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch