Zum Hauptinhalt springen

Röstigraben zwischen Federer und Wawrinka?

Die Absenz von Wawrinka am Sonntag sowie die kritische Beurteilung seiner Leistungen durch Captain Lüthi und Federer sorgen für Spekulationen rund um das Schweizer Davis-Cup-Team.

«Vielleicht müssen Roger und Stan mehr Zeit zusammen verbringen»: Der frühere Top-10-Spieler Marc Rosset ortet mangelnden Zusammenhalt.
«Vielleicht müssen Roger und Stan mehr Zeit zusammen verbringen»: Der frühere Top-10-Spieler Marc Rosset ortet mangelnden Zusammenhalt.
Keystone
Gruppenbild ohne Wawrinka: Das Schweizer Team bedankt sich am Sonntag bei den Fans.
Gruppenbild ohne Wawrinka: Das Schweizer Team bedankt sich am Sonntag bei den Fans.
Keystone
Unerwartete Problemquelle: Die Schweizer kamen mit dem Sandplatz in Fribourg nicht zurecht.
Unerwartete Problemquelle: Die Schweizer kamen mit dem Sandplatz in Fribourg nicht zurecht.
Keystone
1 / 5

Roger Federer sträubte sich nach dem enttäuschenden Doppel dagegen, die Verantwortung für das Schweizer Scheitern im Davis-Cup zu übernehmen. Schuld an der unerwarteten Niederlage seien die Bedingungen auf dem holprigen und zu schnellen Sandplatz im Forum Fribourg und die grossartigen Leistungen der US-Amerikaner. «Ich weiss nicht, was die Leute denken. Irgendwo muss man auch akzeptieren, dass die anderen stark gespielt haben, und ihnen Respekt zollen. Mehr als alles probieren können wir nicht», sagte Federer im Interview mit dem Schweizer Fernsehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.