Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Rituale sind kein Hokuspokus»

Herr Gubelmann, lassen Sie uns über Rituale im Sport sprechen. Fussballer Cristiano Ronaldo betritt immer mit dem rechten Fuss den Rasen, und Tennisspieler Rafael Nadal berührt mit seinen Füssen niemals die Linien. Würden sie schlechter spielen, wenn sie von ihren gewohnten Bewegungsablauf abrücken würden?

Und Rituale?

Wie auch das «Huh» der isländischen Fussball-Nationalmannschaft?

Und Einzelsportler wie Nadal holen sich durch das wiederkehrende Zupfen am Gesäss, Ohrläppchen, Nase und am T-Shirt Sicherheit?

Und das Zupfen am Hintern oder die perfekte Ausrichtung der Trinkflaschen helfen ihm?

Können sich Marotten auch negativ auswirken?

Die Rituale von Djokovic und Nadal können die Gegner auch in die Resignation treiben. Schüchtern sie damit bewusst ihren Kontrahenten ein?

Roger Federer hat sich keine wirklichen Rituale angeeignet. Was sagt das über ihn?