Zum Hauptinhalt springen

Nadal gibt für Basel Forfait

Sechs Tage vor dem Beginn der Swiss Indoors sagt Rafael Nadal seinen Start ab. Damit ist Roger Federer die Nummer 1 des Turniers.

Angeschlagen: Rafael Nadal und die Swiss Indoors haben eine schwierige Beziehung. (15. Oktober 2017)
Angeschlagen: Rafael Nadal und die Swiss Indoors haben eine schwierige Beziehung. (15. Oktober 2017)
Nicolas Asfouri, AFP

Die Weltnummer 1 aus Spanien leidet seit dem am Sonntag gegen Roger Federer verlorenen Final in Shanghai unter Knieproblemen. Damit wird vom 23. bis 29. Oktober der siebenfache Basel-Sieger Federer als Nummer 1 gesetzt sein.

Machtdemonstration: Roger Federer lässt der Weltnummer 1 keine Chance. (Video: Tamedia)

Rafael Nadal und die Swiss Indoors – das ist seit Jahren eine komplizierte Beziehung. Nachdem er als Teenager zweimal in Basel gespielt und jeweils in der 1. Runde verloren hatte, sollte der Spanier in den letzten fünf Jahren jeweils eines der Aushängeschilder sein. Nun musste er aber bereits zum dritten Mal Forfait erklären. 2013 sagte er drei Tage vor dem Turnierstart wegen Müdigkeit ab, im vergangenen Jahr beendete er seine Saison nach der Asien-Tournee. 2014 scheiterte Nadal von Problemen mit seinem Blinddarm geschwächt im Viertelfinal an Borna Coric, 2015 verlor er einen hochklassigen Final gegen Lokalmatador Federer.

Neue Besetzung gesucht

Turnierdirektor Roger Brennwald muss nun eine neue Besetzung für den Eröffnungsabend am Montag mit der schottischen Sängerin Amy Macdonald suchen. Auch ohne Nadal stehen mit Federer, dessen erstes Spiel am Dienstag vorgesehen ist, Titelverteidiger Marin Cilic und David Goffin noch drei Top-Ten-Spieler auf der Teilnehmerliste.

Mit Henri Laaksonen und Marco Chiudinelli erhielten zwei Schweizer Davis-Cup-Spieler eine Wildcard.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch