«Ich will die Nummer 1 auf die harte Tour»

Roger Federer erklärt in Rotterdam, wie viel es ihm bedeuten würde, nochmals an die Spitze der Weltrangliste zu klettern.

«Das Ranking interessiert mich nur, wenn ich die Nummer 1 werden kann», sagte Roger Federer an einer Medienkonferenz.

(Bild: Keystone)

René Stauffer@staffsky

Fünf Jahre ist es her, seit Roger Federer letztmals in Rotterdam antrat. Seine Rückkehr an das grosse Hallenturnier, das er 2005 und 2012 gewann, steht unter der Mission, nochmals die Nummer 1 zu werden, die älteste der Tennisgeschichte. Diesen Rekord hält Andre Agassi mit 33 Jahren – Federer ist dreieinhalb Jahre älter. Dass dieses Ziel der Hauptgrund für seine Reise in die holländische Hafenstadt ist, bekräftigte Federer, als er am Montag dort erstmals vor die Journalisten trat.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt