Federer und drei Top-Ten-Spieler in Basel

Die Swiss Indoors kündigen sich wieder als sportliches Grossereignis an. Titelverteidiger Roger Federer wird gefordert sein.

Mission Titelverteidigung: Roger Federer hat bei seinem Heimturnier harte Konkurrenz. (Oktober 2017)

Mission Titelverteidigung: Roger Federer hat bei seinem Heimturnier harte Konkurrenz. (Oktober 2017)

(Bild: Keystone)

Ein halbes Jahr vor dem Basler Hallen-Turnier wurden bereits Roger Federer und vier Top-Ten-Spieler gemeldet. Federer (ATP 2) steht an der Spitze der ersten Nennungen für das mit 2,442 Millionen Euro dotierte Hallenturnier. Der Lokalmatador holte im letzten Jahr seinen achten Titel am Rheinknie. Ausserdem schrieben sich der Kroate Marin Cilic (ATP 3), der Argentinier Juan Martin Del Potro (ATP 6) und der Belgier David Goffin (ATP 10) bereits ein. Und mit dem Kanadier Denis Shapovalov (ATP 45) präsentieren die Basler Organisatoren einen spektakulären Youngster.

Die Swiss Indoors werden die neue, komplett modernisierte St. Jakobshalle einweihen – genau gleich wie vor 43 Jahren. 1975 kam dem damaligen Aushängeschild Ilie Nastase die Ehre zu, als erster in der damals nigelnagelneuen Halle spielen zu dürfen. Wer wird die «Joggelihalle» diesmal einweihen? Roger Federer wird es nicht sein. Der Lokalmatador bestreitet sein erstes Einzel wie bei seinen letzten Teilnahmen erst am Dienstag. Das Programm des «Super Monday» mit Showact, Musik und Tennis wird später bekanntgegeben.

Cilic und Del Potro, zwei ehemalige Champions in Basel, werden Federer das Leben am Heimturnier schwer machen. Und auch Goffin führte 2017 im Spätherbst Federer an den ATP World Tour Finals in London schon eine überraschende Niederlage zu.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt