Zum Hauptinhalt springen

Favoritensterben in Melbourne

Die fünffache Australien-Open-Siegerin Serena Williams scheidet im Achtelfinal gegen die Russin Ekaterina Makarowa (WTA 56) aus. Bei den Männern schafft Kei Nishikori gegen Jo-Wilfried Tsonga eine Sensation.

Kei Nishikori (ATP 26) hat bei den Australian Open in Melbourne das Viertelfinale erreicht. Der 22-Jährige bezwang den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 2:6, 6:2, 6:1, 3:6, 6:3 und steht damit als zweiter Japaner in der seit 1968 andauernden Open Era bei einem Grand-Slam-Turnier in der Runde der letzten Acht. Sein Landsmann Shuzo Matsuoka war 1995 in Wimbledon im Viertelfinale gescheitert.

Bei den Australian Open ist Nishikori der erste japanische Viertelfinalist. Der nur 68 Kilogramm schwere Bollettieri-Schüler trifft am Mittwoch auf den an Position drei gesetzten Andy Murray. Der Schotte hatte zuvor beim Stand von 6:1, 6:1, 1:0 von der Aufgabe seines Gegners Michail Kukuschkin profitiert. Der Kasache konnte wegen einer Hüftverletzung nicht mehr weiterspielen. Kukuschkin war bereits der zwölfte Profi bei den diesjährigen Australian Open, der sein Match wegen einer Blessur nicht beenden konnte.

Williams chancenlos

Bei den Frauen schied die fünfmalige Turniersiegerin Serena Williams gegen die wenig bekannte Russin Jekaterina Makarowa aus (2:6, 3:6). Daneben näherte sich die Wimbledon- und Masters-Siegerin Petra Kvitova weiter der Nummer 1 an. Kvitova schlug Ana Ivanovic 6:2, 7:6 (7:2) und trifft im Viertelfinal auf eine ungesetzte Gegnerin, entweder die Chinesin Zheng Jie oder die Italienerin Sara Errani.

Zu den kompletten Tableaux des Australian Open geht es hier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch