Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

EVZ-Bösewicht wird noch länger gesperrt

Der EV Zug muss länger auf Josh Holden (g. r.) verzichten als angenommen. Das Verbandssportgericht erhöht die Strafe gegen den kanadischen Stürmer von fünf auf acht Partien. Holden hatte am 31. Januar dem Klotener Tommi Santala mit einem Stockschlag den Unterarm gebrochen und diesen dadurch für sechs bis acht Wochen ausser Gefecht gesetzt. Aufgrund der Erhöhung der Sperre wird der 37-Jährige neben den restlichen Qualifikationspartien auch die ersten zwei Playoff-Spiele verpassen.Gegen das ursprüngliche Urteil des Einzelrichters von fünf Spielsperren hatten die Kloten Flyers Einspruch erhoben und bekamen nun Recht. Das Verbandssportgericht bezeichnete die Aktion des bereits erheblich vorbelasteten Holden als heftig und gezielt. Er habe absichtlich ein schweres Foul begangen, wobei er aufgrund der Wucht des Schlages eine Verletzung für möglich halten musste.
An den Bahn-Weltmeisterschaften in der Nähe von Paris verpasst der Schweizer Vierer in der Mannschafts-Verfolgung die Medaille. Olivier Beer, Stefan Küng, Frank Pasche und Théry Schir scheiterten in den Halbfinals an Neuseeland. Die Zeit der Schweizer war zudem zu wenig gut, als dass sie noch hätten in den Kampf um die Medaillen eingreifen können. Dafür wäre die zweitbeste Zeit der sechs Mannschaften nötig gewesen, die sich nicht für das Rennen um die Plätze 1 und 2 qualifizierten.  Im Duell um Rang 5 unterlagen die Schweizer Russland und beendeten die Mannschaftsverfolgung damit auf dem 6. Platz.
1 / 2